Hightech und Gemütlichkeit: Daniel Caspary MdEP auf Besuch in Pforzheim und dem Enzkreis

Gerade aus dem Urlaub heimgekehrt ging es für den Europaabgeordneten Daniel Caspary am Dienstag direkt nach Wimsheim. Auf Einladung seines Kollegen Gunther Krichbaum und der Mittelstandsvereinigung Enzkreis/ Pforzheim (MIT) besichtigte der neue Vorsitzende der CDU/ CSU-Gruppe im Europaparlament die Firma C. Hafner. Empfangen wurden die rund zwanzig Gäste von der geschäftsführenden Gesellschafterin Brigitta K. Hafner und Geschäftsführer Dr. Heinz-Günter Schenzel.

Im neuen Hauptsitz präsentierten beide ihren Besuchern die gesamte Spannbreite der Leistungen und Produkte des Traditionsunternehmens, das 1850 als Scheideanstalt in Pforzheim gegründet wurde. Mittlerweile umfasst das Portfolio neben den klassischen Geschäftsfeldern des Edelmetallrecyclings (C. Hafner verarbeitet keine Rohstoffe aus Minen) und –handels, kundenspezifische Hightech-Lösungen für Produkte aus Edelmetallen. Um der Zeit immer einen Schritt voraus zu sein, setzt das Unternehmen auf eigene Forschung und Entwicklung. Viele interessante Einblicke erhielten Daniel Caspary, Gunther Krichbaum, Bürgermeister Marco Weisbrich und die weiteren Teilnehmern beim Firmenrundgang. Zum Abschluss der Veranstaltung verwies Gunther Krichbaum auf die Verdienste von Bürgermeister Weisbrich bei der Ansiedlung der Firma C. Hafner in Wiernsheim: „Ohne seine Standhaftigkeit und seine Bereitschaft, die lautstarke Kritik einer kleinen Gruppe von Einwohnern auszuhalten, hätte seine Gemeinde heute nicht ein Weltunternehmen wie C. Hafner als Arbeitgeber und Steuerzahler auf ihrer Gemarkung“.

Im Anschluss an den Firmenbesuch lud der MIT-Kreisvorsitzende Dr. Jochen Birkle die Teilnehmer zum traditionellen „MIT-Stammtisch“ auf das Pforzheimer Oechslefest ein, wo die rund 60 CDU- und MIT-Mitglieder die Chance nutzen, mit Ihrem Europaabgeordneten ins Gespräch zu kommen.

Zurück